BIERMANN-KLÄROMAT® – RTK-HB (Rotationstauchkörper)

 

Durch eine intensive Zusammenarbeit unserer Firma mit mehreren namhaften Ingenieurbüros, Universitäten und Hochschulen unseres Landes bekommt der Betreiber ein bewährtes solides System, das in allen Teilen eine ausgereifte innovative Technik darstellt.

 

Vorteile:

 

Geringster Energiebedarf aller vergleichbaren Verfahren 

da nur kleinste an der Abwasserreinigung beteiligte Masse - die Mikroorganismen - bewegt wird. Aufgrund des von uns eingesetzten Antriebssystems, können gegenüber vergleichbaren Anlagen, wesentliche kleinere Antriebsmotoren (60-180 Watt) zum Einsatz kommen. Eine weitere Energieeinsparung von bis zu 33% wird durch den Einsatz einer bedarfsabhängigen automatischen Nachtabschaltung erreicht.

 

Keine verfahrenstechnische Steuerung notwendig   

da sich die Sauerstoffaufnahme selbststätig dem wechselnden Bedarf anpasst. Weil die Reinigung mit festsitzenden Mikroorganismen arbeitet, ist eine Kontrolle des Schlammgehaltes mit einer entsprechenden Steuerung nicht notwendig. Es erfolgt beim RTK-Verfahren lediglich eine automatische Entnahme von Überschuss-schlamm.

 

Niedriger Wartungsaufwand

da zum Antrieb nur bewährte Getriebemotoren und zur Kraftübertragung ein einfaches Antriebssystem verwendet wird. Die Drehzahlen sind mit 2-3 Upm extrem niedrig. Verschleißerscheinungen treten daher kaum auf. Weiterhin wirkt sich sehr günstig auf die Verschleißminimierung die Anordnung der Welle und der Lagerung über dem Wasserspiegel aus, d.h. diese Bauteile kommen nicht mit dem Abwasser in Berührung.

 

Gutes Absetzungsvermögen des Schlammes

und damit gute Absetzmöglichkeiten im Nachklärbecken. Es besteht keine Gefahr von Blähschlammbildung und der Verschlechterung des Ablaufs.

 

Regenerierende Bewuchsflächen verhindern Verstopfung

durch offene, kontrollierbare Bewuchsflächen ist ein optimaler Kontakt von Biomasse, Abwasser und Luft. Eine natürliche biologische Regeneration des Bewuchses ohne hindernde Verstopfung ist somit gesichert. Durch die Anordnung der Welle über dem Wasserspiegel kommt die gesamte Walze beim Auftauchen mit dem Luftsauerstoff in Kontakt. Es gibt keine sich dauernd im Abwasser befindenden Teile der Walze, die nicht mit Sauerstoff versorgt werden.

 

Hohe Lebensdauer der Anlage

durch Verwendung von hochwertigen Materialien wie Edelstahl oder Beton für den Behälter der Biologie und abwasserresistenten Kunststoffen.

 

 


Verfahrens-/Anlagenbeschreibung:

 

Die Abwasserreinigungsanlage arbeitet in drei Verfahrensstufen. Wobei wir die einzelnen Schritte in Vorreinigung, Einsatz der Biologie und Nachklärung zusammenfassen wollen. Sie besteht aus Scheiben, die in einer Trommel, durch einen Motor betrieben werden. Die Scheiben tauchen dabei in das Abwasser ein und an ihnen haftende Mikroorganismen übernehmen letztendlich die Reinigung des Abwassers.

 

Fließshema  der Rotationstauchkörper-Anlage
Fließshema der Rotationstauchkörper-Anlage

 

Unsere Rotationstauchkörperanlagen funktionieren hierbei auch bei Stromausfällen einwandfrei, da die Notüberläufe der Klär-anlage im freien Gefälle durchflossen werden. 

 

Unsere Rotationstauchkörperanlage ist auf den Kleinklär-anlagenversuchsfeldern des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Dorf Mecklenburg bei Wismar und Altentreptow  aufgebaut und neben anderen technischen Klein-kläranlagen im Betrieb.

          

Sämtliche Dokumentationen der Universität Rostock, über die Ergebnisse der Versuchsreihen, sind im Tagungsband zur 5. Rostocker Abwassertagung "Dezentrale Abwasserentsorgung" festgehalten.

 

 

 

Demonstrationsfelder:

Wir empfehlen den Besuch eines Kleinkläranlagendemonstrationsfeldes. Dort sind verschiedene Anlagentypen zu besichtigen:


KKA-Versuchsfeld Altentreptow über GKU mbH Altentreptow, 17087 Altentreptow

Tel: 03961 – 25 730

 


 

IBB-Umwelttechnik GmbH

Am Betonwerk 3a

18356 Barth

 

Tel.: 038231 / 87576

Fax: 038231 / 669747

Mail: info@ibb-umwelttechnik.de